Was Sie schon immer über uns wissen wollten

Für bis zu 60 Leute kocht Karina Westphal-Ritz alleine. Feste für bis zu 450 Gäste bestreitet sie gemeinsam mit Ihrem Küchenteam. Ihren Catering-Betrieb gründete sie vor acht Jahren. Der lateinische Name cullinarius rührt aus dem 17. Jahrhundert und bedeutet „zur Küche gehörend“.

Einen Knochenjob habe sie, findet die Götzenhainerin. Eintauschen würde sie ihn um keinen Preis der Welt, schickt sie hinterher. Karina Westphal-Ritz ist Kopf des Götzenhainer Catering Betriebes cullinarius. Vor acht Jahren machte sie sich selbstständig, im vergangenen Jahr ist ihr Betrieb nach Offenthal umgezogen.

Karina Westphal-Ritz hat ihre frühe Kindheit selbst in einem Gastronomiebetrieb verbracht. „Für mich war es völlig normal, dass es zum Mittagessen 300 Klöse gab“, unkt sie. Mit einer kaufmännischen Ausbildung war der Wunsch verbunden, etwas „Vernünftiges“ zu machen, doch ihre Berufung holte sie immer wieder ein.  

Bis heute hat sich die Mund-zu-Mund-Propaganda als bestes Werbemittel bewährt.

Neben dem Schriftzug „cullinarius“ und einem überkreuzten Besteck steht dann „Kochen mit Leidenschaft“. Anders könne man das nicht bezeichnen, bemerkt Karina Westphal-Ritz schmunzelnd.

Aus Wettbewerbsgründen haben wir den Namen cullinarius im Sept. 2016 in Westphal Catering geändert. Bitte besuchen Sie uns künftig auf unserer neuen und aktualisierten Webseite.

westphal-catering.de